• Asimba Bathy
  • Mukenge/Schellhammer
  • Comics

Das offizielle Outfit des kongolesischen Comics

Asimba Bathy hat sich den Kindheitstraum vieler Kongoles*innen erfüllt: Er hat einen Weg gefunden, den kongolesischen Comic-Helden Kasaduma zu verkörpern.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sich in seine Lieblings-Comicfigur zu verwandeln und von allen als Held bewundert zu werden?

Asimba Bathy, Autor, Illustrator und Herausgeber von Comics, hat den Kindheitstraum vieler Kongoles*innen wahr werden lassen: Er hat einen Weg gefunden, den kongolesischen Comic-Helden Kasaduma zu verkörpern.

„Geboren aus der Feder des virtuosen Zeichners Dénis Boyau Loyongo, der auch eine ganze Schar von Figuren, darunter Sinatra, auf die Beine gestellt hat. Kasaduma – so der lokale Name, für den er sich später entschied – war auf seine Weise ein Rächer und Verteidiger der Schwachen. Er zögerte nicht, seine Fäuste einzusetzen, die er wunderbar verteilte, um die Dinge wieder gerade zu rücken. Mit seiner besonderen Kleidung, die aus einer weißen Mütze, einem schwarz-weißen Schachbrettmusterhemd mit langen Ärmeln und einer weißen Jeans bestand, wurde er schnell zum Liebling aller Jugendlichen der damaligen Zeit. Seitdem träumte jeder davon, so auszusehen wie er, und sei es auch nur in Bezug auf die Kleidung. Nur war es unmöglich, das Muster dieses Hemdes auf dem Markt zu finden“. (Asimba Bathy)

© Dénis Boyau Loyongo, Sinatra contre Molok, in der Zeitschrift „Jeunes pour Jeunes“

Jetzt, 53 Jahre später, hat der Zeichner Asimba Bathy diese Figur wieder zum Leben erweckt und eine Kleidungsmarke gegründet, mit dem Schwerpunkt auf das Hemd, das er „Kasaduma“ nennt und das er gleichzeitig zur offiziellen Kleidung der kongolesischen Comics machen will.

Keine schlechte Idee.

© Asimba Bathy mit dem „offiziellen Outfit des kongolesischen Comics“, Kinshasa 2021

„Jeunes pour Jeunes“, die allererste und wahre kongolesische Comic-Zeitschrift, wurde 1968 dank Achille Flore Ngoie und Freddy Mulongo Mukena ins Leben gerufen. Die durch diese Zeitschrift entstandenen kongolesischen Comics nahmen schnell Gestalt an und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten.

Zunächst von der Figur Sinatra alias Kasaduma geleitet, dann von Coco & Didi für die Kleinsten, Mosekonzo & Sakina, Brigadier Mungala, Durango und der Wabuza-Bande, Libera, Mikanfer usw., erreichte Jeunes pour Jeunes den Höhepunkt des Erfolgs mit dem Auftritt einer weiteren Figur namens Apolosa, die in ewiger Rivalität mit Kikwata und Mikumble steht.“ (Asimba Bathy)

© Asimba Bathy mit dem „offiziellen Outfit des kongolesischen Comics“, Kinshasa 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.